Zucht aus Passion und Überzeugung

Alpha vom Bromkamp ;ZB-Nr. 391/16; DGStB-Nr. 71480 


Alpha wurde am 09.05.2016 geboren. Sie ist meine aktuelle Zuchthündin, auf welche ich besonders stolz bin. Sie vereint Temperament und absoluten Willen bei jeder ihr aufgetragenen Arbeit. Ihr Kosename ist „Rakete“, da sie bei der Jagd schnell, zielstrebig, geradlinig, aber dabei nie planlos ist. Zur Zuschtschau in Weimar (V2) wurde von der Zuchtrichterin beim „Wesen“ eine extra Eigenschaft „freundlich“, notiert und  mündlich als „lustig“ bezeichnet. Das trifft es genau.

Ihre jagdlichen Leistungen sind sehr hoch zu bewerten. Alpha ist kein Prüfungshund, sondern ein Vollgebrauchshund, welcher täglich an Wild arbeitet und das macht ihren Charakter und ihr Wesen aus. Sie ist sehr achtsam am Schwarzwild, ist sich ihrer Wirkung, Stärke und Schnelligkeit bewusst und sprengt so Schwarzwildrotten. Schon im Alter von 7 Monaten waren wir im Schwarzwildgatter. Nach zwei weiteren Übungen erlangte sie im Alter von nur 13 Monaten das Leistungszeichen „S“ (Schwarzwildgatter) und begeisterte dort alle Richter.

Niederwild jagd sie kurz laut an und kommt anschließend immer zu mir zurück. Bei ihrer ersten Niederwildjagd erbrachte sie sofort das Leistungszeichen Vbr/ LN (im Alter von 19 Monaten) und bei einer Drückjagd den HN (im Alter von 19 Monaten) am Fuchs.

Ich meldete sie im Winter 2018 zur Bringtreue an. Sie apportierte trotz Läuffigkeit zuverlässig den ausgelegten Fuchs. Ich war mächtig stolz und die zahlreichen Zuschauer applaudierten laut. Bei der Verkündung der Ergebnisse wurde uns mitgeteilt, dass Alpha nicht bestanden hatte. Wir waren geschockt. Der Grund dafür war sehr skurril: Alpha nahm ohne zu zögern den für sie ausgelegten Fuchs auf und trug ihn mir ein Stück zu. Ich konnte sie dabei nicht sehen, sie bekam Witterung von einem anderen Fuchs, ließ den eigenen fallen, nahm den schwereren und trug mir diesen gewohnt zuverlässig zu. Von dem "Fuchs- Wechsel" bekam ich nichts mit. Ich war erstaunt über das Urteil der Richter, nahm es aber ohne zu diskutieren hin, da ich wusste sie schafft es beim nächsten Mal sicher. Wenn man es nüchtern betrachtet war es ein Führerfehler („nicht durchgearbeitet“) und vielleicht lag es etwas an der hormonellen Umstellung. Egal ich nahm es mit Humor, aus Fehlern lernt man. Am 11.03.2018 lief es für uns tadellos und Alpha brachte ohne Probleme den schweren Fuchsrüden.

Ihr eingetragener Sichtlaut und in dieser Saison einsetzender Spurlaut sind bei dem Jagdeinsatz von enormen Vorteil. Alpha ist bereits seit einiger Zeit ein gern gesehener Jagdhelfer bei Drück- und Niederwildjagden. Ihre Leistungen verblüffen immer wieder und so trägt sie dazu bei, dass die immer noch vorhandenen Vorurteile gegenüber unseren Grauen so langsam abgelegt werden. Sie ist ein sehr guter Schweißhund, die Prüfungen werden wir demnächst ablegen, denn die Ausbildung ist nie abgeschlossen. Auch die Verbandsstöberprüfung reizt mich sehr, da sie da ihre Stärken voll ausspielen kann. Ich freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben und Prüfungen mit ihr!

Alpha ist sehr wachsam im Haus, auf dem großen Grundstück und besonders am Auto, aber der Familie und dem engsten Umfeld treu ergeben und freundlich. Als Diensthund begleitet sie mich den ganzen Tag in Wald und Flur. Dies ist der Grund für unsere extrem enge Bindung und unser gegenseitiges Vertrauen.

VJP 75 Suchensieger Thüringen; HZP 171, Stöbern Ente 11; VGP 310 I. Preis, zweiter Platz Sachsen- Anhalt Nasengebrauch 4h; Leistungszeichen: S, LN, VBR, HN, BTR; Zuchtschau Weimar v/sg/v= V2 (2. Platz Hündinnen); 61cm; Wesenstest WG 1, WF 1; Hüfte A1